Am 3. November 1924 wurde die Stadtbibliothek Saarbrücken gegründet. Wieso erst so spät? Woher kamen die Bücher? Fand man gleich am Anfang einen geeigneten Ort und hatte man ausreichend und qualifiziertes Personal? Und: Gab es möglicherweise schon im 18. Jahrhundert eine Saarbrücker Stadtbibliothek?

 

Diesen Fragen gehen die AutorInnen nach und verfolgen die weitere Entwicklung der Bibliothek über Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg hin bis in die Gegenwart, mit den wechselvollen Besonderheiten durch die Lage im Grenzgebiet zu Frankreich. Es entsteht ein facettenreiches Bild einer kommunalen Institution, ihrer Schwierigkeiten und Erfolge, beleuchtet aus verschiedenen Blickwinkeln, das auch den Wandel bibliothekarischen Selbstverständnisses bis zum wichtigen Bestandteil der heutigen Bildungslandschaft der Landeshauptstadt Saarbrücken einschließt.
Abgerundet werden die Texte mit einem chronologischen Überblick von den Vorläufern der Bibliothek bis zum 90-jährigen Jubiläum.

 

 

 

ISBN 978-3-95602-136-7
ca. 280 Seiten, Hardcover
zahlreiche farbige Abbildungen
24,90 €
erscheint im Januar 2018 

 


0
0
0
s2sdefault