Gerhard Tänzer erzählt von seiner Kindheit und Jugend in der thüringischen Stadt Nordhausen. Eine sich nüchtern der eigenen Geschichte vergewissernde Autobiographie, verbunden mit der Geschichte der Stadt und der Geschichte der von den herrschenden Mächten vorangetriebenen Spaltung des Landes.

 

Einsetzend mit der Heirat der Eltern im Jahr 1935 und fortführt über die Zeit des Nationalsozialismus mit ihren gewalttätigen Erscheinungen, über den Krieg mit der Zerstörung der Stadt kurz vor dessen Ende, über die von Hunger und Not gekennzeichnete Nachkriegszeit bis hin zu der Etablierung eines neuen Staats stalinistischer Prägung und der damit einhergehenden Repression.

 

 

 

ISBN 978-3-941657-74-8
 148 Seiten, franz. Broschur
14,90€

0
0
0
s2sdefault