'Und dann ging das Mädchen zur Musikbox. Die hatte ich gar nicht bemerkt. Unbeirrt vom Lachen und Kreischen der anderen schob sie eine Münze in den Münzschlitz, lehnte sich an das Gerät und wartete. Unter dem anhaltenden Klassengeräusch und der Geschichte vom bösen Rolf breitete sich ein Rhythmus aus:Remme-demm-demmm-demm demm, remme-demm-demm-demm demm. Dann wurde irgendetwas gesungen, das ich nicht verstand. Das Gesicht des Mädchens an der Jukebox verklärte sich im Anhub des Refrains: Mo-hon-jaa! Remme-demm-demmm-demm demm, remme-demm-demm-demm demm. Mo-hon-jaa! Remme-demm-demmm-demm demm, remme-demm-demm-demm demm.' 

 


Eine hypnotisierende Jukebox im Eiscafé der Jugend; tausend muskelbepackte Riesen im Schiffshebewerk Niederfinow; eine Nixe, die es im Baumarkt zu gewinnen gibt; Radu, ein Mann der durch die Häuser geht – Gronius’ Geschichten verlassen den festen Boden der Gewissheiten und treten ein in das phantastische, uneindeutige Reich der Fische, ins Wasser. 15 aberwitzige Kurzgeschichten voller rätselhafter Wesen und kleinen Bosheiten: Durch die Häuser/Auf der Brücke/Das Wirtshaus im Spessart/Einbeiniges Pferd/Das Kind/Die Abkühlung/Heben und Schleppen/Das Reich der Fische/Das Glas/Alte Knaben/Baumarkt/Was weiß ich/Das letzte Wort/Das Unglück/Wo ist Yo?  

 

978-3-936950-98-4
138 Seiten, Paperback
11,90€

 

0
0
0
s2sdefault