Johannes Hoffmann legte 8 Jahre nach seinem Abschied aus der aktiven Politik als ehemaliger Ministerpräsident des Saarlandes Rechenschaft über sein aktives politisches Wirken ab und entwarf seine europäischen Visionen. Das kleine Saarland als Keimzelle Europas und Brücke zwischen Deutschland und Frankreich – dieses Konzept wurde von den drei Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs und des Saarlandes unterstützt – die Saarbevölkerung aber lehnte es in der Volksabstimmung vom 23. Oktober 1955 ab.

 

Das Land an der Saar wurde danach deutsches Bundesland, die deutsch-französische Freundschaft im Elysee-Vertrag 1963 besiegelt. Wie aber verlief die politische Entwicklung in Saarbrücken nach dem Kriege seit 1945? Welche Chancen waren mit der Lösung der Saarfrage als Voraussetzung der deutsch-französischen Verständigung und dem Weg zu einem neuen Europa gegeben? Für Johannes Hoffmann war der Weg klar: Das Ziel war Europa.

 

 

 

ISBN 978-3-95602-003-2
480 Seiten, Hardcover
19,90€ 

 

0
0
0
s2sdefault